1950

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche


Ereignisse

  • Anfang der 1950er Jahre übernahm die Sowjetunion die Einfuhr von Rohkaffee für die DDR.
  • 5000 Röstereien produzierten in BR Deutschland ihren Kaffee.
  • 7,2 Tonnen Bohnenkaffee sind bei Schwarzbach in der Nähe von Bad Reichenhall vom motorisierten bayrischen Zollgrenzschutz auf einem englischen Heereslastwagen beschlagnahmt worden. Der Wagen konnte erst nach längerer Verfolgungsjagd gestellt werden. Der Kaffee war unter sechs schweren Kisten mit Maschinenteilen verborgen. Die beiden Fahrer trugen englische Uniformen. Der Lastwagen war aus Melleck in Österreich gekommen und sollte seine Schmuggelware in der Nähe von Traunstein oder Wasserburg absetzen. Quelle: Historisches Abendblatt Archiv, Nr. 84, vom 11. April 1950, Seite 10
  • 11. Februar 1950 Die Verbände der am Kaffeehandel beteiligten Firmen in Hamburg und Bremen und der "Verein der Kaffeegroßhändler und -Röster" in Hamburg und Köln-Marienburg fordern in einer Denkschrift an den Bundesfinanzminister dringend eine Senkung der Kaffeesteuer von 10 DM je kg Rohkaffee auf 3 DM je kg. Quelle: Historisches Abendblatt Archiv, Nr. 36, vom 11. Februar 1950, Seite 15


Unternehmensgründungen


Weblinks