Eduard Schopf

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eduard Schopf (* 8. Juli 1893 in Hockenheim; ? 10. Juni 1935 bei Motzen|Gemeindeteil von Berne) war ein Bremer Kaufmann und Gründer der Eduscho Kaffeerösterei.


Lebenslauf

Schopf stammte gebürtig aus Hockenheim und begann seine Karriere als Kaufmann zunächst mit einem Brennstoff- und Baumaterialhandel. Im Jahre 1924 gründete er eine Kaffeerösterei, mit der Besonderheit, daß es zunächst keine Filialen gab, sondern der Kaffee ausschließlich per Post vertrieben wurde. Der Name des Unternehmens, Eduscho (ursprünglich eduScho geschrieben), leitet sich aus den Anfangsbuchstaben seines Vor- und Nachnamens ab.

Schopf übernahm 1928 die H. Siedentopf Kaffee-Grossrösterei GmbH & Co. KG, um neben Eduscho noch eine weitere Kaffeegroßrösterei und den Versand von Kaffee, Tee, Kakao und Schokolade zu betreiben.

Schopf starb 1935 bei einem Badeunfall vermutlich in der Weser bei Motzen (Gemeindeteil von Berne).


Familie

Seine Frau Friedel führte nach seinem Tod das Unternehmen fort und baute Eduscho nach der völligen Zerstörung während des Zweiten Weltkriegs wieder auf. Später übernahm Eduard Schopfs Sohn Rolf (* 1928) die Alleininhaberschaft, bis die Unternehmung 1997 an Tchibo verkauft wurde.


Ehrungen

Heute ist in Bremen eine Straße nach Eduard Schopf benannt, die Eduard-Schopf-Allee.


Weblinks/Quellen

...