Emil Lücker

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche

Emil Lücker (* 4. Januar 1863 in Anrath; ? 17. Juni 1918) war Kaufmann und Inhaber ( ?Kaffeebaron" ) der Emil Lücker Kaffee-Gross-Rösterei.

???.jpg


Biografie

Am 23. April 1895 heiratete Emil Lücker, Maria Krings. Ein Sohn, Alexander Lücker, wurde ein Opfer des Krieges 1914-1918. (von Anton Engels)

In der Gemeinde Anrath, ehrenamtlich als 1. Beigeordneter, tat er viel zum Wohle der Bürger. Als Vorstandsmitglied des Kirchenvorstandes, des Kreistages und der Kreissparkasse Krefeld, war er ebenfalls ehrenamtlich tätig. (von Anton Engels)

Am 17. Juni 1918 starb Emil Lücker, als er den für die Pfarrgemeinde Anrath neu ernannten Pastor Peters auf dem Wege zur Einführung in die Gemeinde vom Bahnhof Anrath abholte. Ältere Bürger erinnern sich noch, daß es ein sehr warmer Sonnentag war. (von Anton Engels)


Wissenswertes

  • In der Werbung für seine Kaffee-Produkte bediente sich Emil Lücker einer geschäftstüchtigen Weise. Auf den Postämtern im ganzen Deutschen Reichsgebiet ermittelte er persönlich Postbeamte, deren Ehefrauen seine Kaffee-Produkte auf Provisionsbasis an die örtlichen Haushalte weiterverkauften. So wurden auf dem Postversandwege um die Jahrhundertwende fast täglich über einhundert Pakete verschickt. Im Laufe der Zeit kamen zum Postversand auch die Belieferung von Kaffeehäusern und Colonial-Warengeschäften. (von Anton Engels)
  • Villa des Kaffeerösters Emil Lücker, Viersener Straße 26, Anrath. Ein Juwel mitten in Anrath mit vielen erhaltenen Details, etwa dem Wintergarten mit den ursprünglichen Fliesen und der prächtigen Holztreppe. Entworfen wurde das Haus von den renommierten Krefelder Architekten Girmes und Oedinger.


Quellen