Ernst Schmole

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Schmole Nachf.

Datei:Schmole.jpg

Gegründet

1882

Marken

Kaffee Schmole

Unternehmenssitz

Pirna

Slogan

???

Status

aktiv


Geschichte

Ernst Schmole eröffnete am 14. Juni 1882 eine Kolonialwarenhandlung plus Kaffeerösterei.

1923 mitten in der Inflation, übernahm Arno Häntzschel, der bei Schmole das Kaufmännische erlernte, den Ladenbetrieb.

Nach dem Zweiten Weltkrieg musste mit zusätzlichen Angeboten, wie Obst, Gemüse und Kartoffeln erweitert werden, denn an Kaffee war in dieser Zeit nicht zu denken.

Erst ab 1960 wurde bei Schmole wieder Kaffee geröstet und zwar im großen Stil mit Belieferung von sechzig Verkaufsstellen, bis es 1972 zur Enteignung der Rösterei kam.

Arno Häntzschel führte das Geschäft sechzig Jahre.

Nach ihm übernahm es Lothar Petasch, der 1947 dort eine kaufmännische Lehre aufgenommen hatte.

Insgesamt vierzig Jahre lag die Rösterei in seinen Händen, bis er im Sommer 2000 die Leitung des Geschäftes an Birgit Hanke übergab. Ihr ist es zu danken, dass das traditionsreiche Unternehmen weitergeführt wird.


Wissenswertes

Die Kaffeerösterei Ernst Schmole Nachf. röstet mit einer 65 Jahre alten Maschine den Kaffee noch selbst und verkauft ihn als Pirnaer Mischung. (Stand 2004)

Ladenansicht
Ladenansicht

Wissenswertes2

Zweimal in der Woche steigt dem Vorübergehenden an der Ecke Dohnaische Straße/Lange Straße der typische Geruch des Kaffeeröstens in die Nase. Sobald sich aber die Ladentür vom Pirnaer Spezialgeschäft Ernst Schmole öffnet, wenn gerade die große Kaffeemühle in Betrieb gesetzt wird, dann verharren schon mal die Kaffeeliebhaber auf der Straße, um ein paar Atemzüge dieses köstlichen Duftes zu genießen. So geht das nun schon viele Jahrzehnte lang, denn das Geschäft beging das hundertzwanzigjährige Bestehen. Als Ernst Schmole in dem Eckhaus eine Kolonialwarenhandlung eröffnete, erwarb er noch im gleichen Jahr eine Kaffeeröstmaschine. Hinzu kam noch eine Fruchtsaftpresse, um immer liquid zu sein. 1923, mitten in der Inflation, übernahm Arno Häntzschel, der bei Schmole das Kaufmännische erlernte, den Ladenbetrieb. Nach dem Zweiten Weltkrieg musste mit zusätzlichen Angeboten, wie Obst, Gemüse und Kartoffeln erweitert werden, denn an Kaffee war in dieser Zeit nicht zu denken. Erst ab 1960 wurde bei Schmole wieder Kaffee geröstet und zwar im großen Stil mit Belieferung von sechzig Verkaufsstellen, bis es 1972 zur Enteignung der Rösterei kam. Arno Häntzschel führte das Geschäft sechzig Jahre. Nach ihm übernahm es Lothar Petasch, der 1947 dort eine kaufmännische Lehre aufgenommen hatte. Insgesamt vierzig Jahre lag die Rösterei in seinen Händen, bis er im Sommer 2000 die Leitung des Geschäftes an Birgit Wunderlich, Chefin der gegenüberliegenden Junior-Mode, übergab. Ihr ist es zu danken, dass das traditionsreiche Unternehmen weitergeführt wird. Das althergebrachte Kaffeerösten bringt ihr jedoch Lothar Petasch noch bei, bevor er sich zur Ruhe setzt. Quelle: http://www.pirna.de/downloads/Januar2001.pdf


Weblink