Horst Springer

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche

Horst Springer (* 5. Juli 1926 in Leipzig; † 5. April 2002) war Kaufmann und Inhaber der Firma Schirmer-Kaffee.


Biografie

1926 als Sohn eines altansässigen Leipziger Unternehmers (Rudolf Springer) und Enkel von Richard Springer geboren.

1950 übernahm Horst Springer die väterliche Firma und flüchtete aus der DDR.

1965 wird die Dortmunder Kairo Kaffee-Import und Rösterei übernommen; daraufhin wird der Firmensitz in die Nähe des Dortmunder Großmarktes verlegt (Feldstraße 27).

1972 Der Leipziger Stammsitz in der DDR wird verstaatlicht; Schirmer firmierte als VEB Röstperle Leipzig mit den Adressen Schönbachstraße 71 (Kaffeerösterei) und Nürnberger Straße 7 (Stadtgeschäft). Quelle: geheimtipp-leipzig.de/leipziger-kaffee/

Am 1. August 1979 konnte die Kaffeegroßrösterei Hermann Schirmer Nachf. ihr 125jähriges Firmenjubiläum feiern.

1992 rief Horst Springer die Horst-Springer-Stiftung für Neuere Geschichte Sachsens in der Friedrich-Ebert-Stiftung ins Leben.

Im Jahr 2000 wurde er zum Ehrensenator der Universität Leipzig ernannt.

2001 werden die Produktionsanlagen in der Dortmunder Innenstadt zu klein. Das Unternehmen errichtet im Stadtteil Brackel eine moderne Größrösterei.