J. W. Darboven Kaffee-Import

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche

J.W. DARBOVEN

Kaffee-Import

Kaffee-Getreide-Rösterei

J.W.Darboven.jpg

Gegründet

1895

Geschlossen

1972

Marke

Jwe Darboven Kaffee

Unternehmenssitz

Harburg-Wilhelmsburg

Lüneburger Straße 7 (Laden)

Importländer

Status

Ehemaliges Unternehmen


Geschichte

1895 gegründete Johann Wilhelm Darboven ein Colonialwaaren- und Conserven-Geschäft mit Dampf-Kaffeerösterei.

Am 26. Oktober 1935 wurde die Kaffeemarke Jwe Darboven Kaffee angemeldet.

Im November 1941 starb Johann Wilhelm Darboven und hinterließ seinem Sohn Caesar Darboven eine florierende Firma. [1]

Ein Bombenangriff am 11. November 1944 richtete große Schäden an den Werkanlagen am Kleinen Schippsee an. Das kleine Fachwerkhaus in der Lüneburger Straße 7 blieb nahezu unbeschädigt. [1]

10 Jahre später läuft die Kaffeefabrik am Kleinen Schippsee wieder an. [1] Am 11. September 1954 wurde die Kaffeemarke J. W. DARBOVEN Kaffee angemeldet.

Anfang der 60er-Jahre kam es zu massiven Beschwerden über die Geruchsbelästigung, die von der Rösterei am Kleinen Schippsee ausging. Der Betrieb wurde 1965 von Harburg nach Meckelfeld verlagert. [1]

1972 wurde die Rösterei geschlossen und aus dem Handelsregister gelöscht. [1]


Wissenswertes

  • Die Ladeneinrichtung der ehemaligen Harburger Kaffeerösterei Darboven steht heute im Helmsmuseum.
  • Inhaber = Kraft General Foods Europe
Kaffeedose J.W.Darboven.jpg

45 cm hohe Blechdose mit Knauf, Durchmesser 24 cm

Kaffeedose J.W.Darboven2.jpg

Meckelfeld / Hamburg

J.W.Darboven 1.jpg

Blech


Einzelnachweis

[1] Christian Bittcher: Ein Stück Harburger Geschichte, aus Harburger Anzeigen und Nachrichten, 5. Mai 2011