Kaffeerösterei Rechenauer

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kaffeerösterei

Klaus Rechenauer

???.jpg

Gegründet

2002

Marke

Wasserburger Kaffee

Unternehmenssitz

Schechen / Wasserburg am Inn

Slogan

???

Status

aktiv


Geschichte

Die Geschichte des Kaffeeröstens lässt sich in Wasserburg am Inn bis in das Jahr 1815 zurückverfolgen. In der Schmidzeile ließ sich damals die Kaufmannsfamilie Maier nieder, die ein Kolonialwarengeschäft betrieb und Kaffee (mit Gerste und Zichorie) selbst röstete. Dort erlernte auch der Vater von Franz Xaver Hutterer die Kunst des Kaffeeröstens. Später machte sich Herr Hutterer mit einem eigenen Geschäft am Marienplatz selbständig und erwarb 1937 einen gasbetriebenen Kaffeeröster der Marke "Probat". Für damalige Zeiten ein sehr moderner Kaffeeröster. Bis zum Ende des Jahres 2001 röstete Franz Xaver Hutterer, stets der handwerklichen Rösttradition verbunden, den weithin bekannten Wasserburger Kaffee, der lange Zeit als "Geheimtipp" unter Kaffeefreunden galt.

Für uns als kleine, handwerkliche Kaffeerösterei lag es nahe, diese Tradition fortzuführen und so konnten wir im August 2002 in der Schmidzeile unser kleines Kaffeegeschäft eröffnen und damit auch unseren Firmensitz von der naheliegenden Gemeinde Schechen in die Stadt Wasserburg verlegen.


Wissenswertes

2006Klaus Rechenauer ist Gründungsmitglied der Deutsche Röstergilde e.V.


Weblink