Lutter & Wegner

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche

...


Wissenswertes

Das Caffé Lutter & Wegner am Berliner Gendarmenmarkt (Charlottenstrasse 56) zählt ich zu den schönsten und besten aktiven Kaffeehäusern. Gegründet wurde das Haus von den Berliner Weinhändlern Christoph Lutter und August Wegner ursprünglich in der Charlottenstrasse 49, das man damals durch ein säulengeschmücktes und prunkvolles Portal betrat. Mit den Bestrebungen nach höchst-möglicher Qualität wurde auch ein Restaurant und Weinkeller eingebaut, dessen guter Ruf für den preußischen Kronprinzen bereits im Jahr 1851 der Anlaß war, Lutter & Wegner zum Hoflieferanten zu ernennen. Auch der große Reichskanzler Bismarck wusste die hohe Qualität des Weinkellers besonders zu schätzen. Die ehemaligen Kellergewölbe des Hauses Lutter & Wegner sind die Kulisse für die berühmte Oper E.T.A. Hoffmanns Erzählungen von Jacques Offenbach. Illustre Gäste des Hauses waren u.a. Josephine Baker, Marlene Dietrich, Claire Waldorf und Al Capone. Während der Kriegswirren wurde das Haus leider komplett zerstört, die wirren Führer der ehemaligen DDR wollten kein öffentliches und solch luxuriöses Cafféhaus. Erst im Jahr 1997 kehrte das Haus Lutter & Wegner, heute unter erstklassiger Führung der Gebrüder Laggner aus Österreich, wieder an den Gendarmenmarkt in der Mitte Berlins zurück.