Walther J. Jacobs

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walther Johann Jacobs (* 17. März 1907 in Bremen; ? 4. Juni 1998 in Bremen) war Gründer der Jacobs-Gruppe und Förderer des Galopprennsports und der deutschen Vollblutzucht.


Biografie

Walther J. Jacobs, der Neffe des Unternehmensgründers Johann Jacobs, tritt 1930 in das Unternehmen Johann Jacobs & Co ein. Seine Marketing Erfahrungen, die er in Amerika gesammelt hat, weiß er erfolgreich in die Firma einzubringen, die Ende der 30er Jahre mit einem Umsatz von 9,5 Millionen Reichsmark zu den bedeutendsten Röstern in ganz Deutschland gehört.

Als im Oktober 1944 das Gebäude der Rösterei dem Bombenhagel auf Bremen zum Opfer fällt, werden in einer ehemaligen Kartoffelflockenfabrik - auch dieser Betrieb wird zerstört - Kaffee-Ersatzstoffe produziert. Nach der Kapitulation 1945 beginnt Walther J. Jacobs zusammen mit einigen Mitarbeitern die Produktionsstätte wieder aufzubauen. Als nach der Währungsreform 1948 Import-Restriktionen entfallen und Kaffee wieder frei eingekauft werden kann, passieren am 9. August 1948 die ersten zwölf Säcke Rohkaffee den Bremer Zoll.

1954 erfindet Walter J. Jacobs den Slogan: ?Jacobs Kaffee...wunderbar?.

Walther J. Jacobs ist seit 1973 Präsident des Deutscher Kaffee Verband e.V..

Unter der Führung seines Sohnes Klaus J. Jacobs fusioniert Jacobs1982 mit der Schweizer Interfood AG.