Johann Heinrich Franck: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „'''Johann Heinrich Franck''' (* 2. Februar 1792; ? 11. September 1862) war der Sohn eines Leinenbleichers und Färbers im württembergischen…“)
(kein Unterschied)

Version vom 27. Oktober 2016, 13:08 Uhr

Johann Heinrich Franck (* 2. Februar 1792; ? 11. September 1862) war der Sohn eines Leinenbleichers und Färbers im württembergischen Vaihingen an der Enz und Firmengründer der Firma Heinr. Franck Söhne.


Biografie

Johann Heinrich Franck betrieb neben einer Konditorei, wo der Rohrzucker eine Rolle spielte, einen kleinen Handel mit Steinsalz und Specereiwaare, unter denen sich neben Zuckerhüten auch grüne Kaffeebohnen als Kolonialwaren befunden haben mögen.

Als Soldat lernte er während der Befreiungskriege in Frankreich den Zichorienkaffee kennen und brachte ein Rezept für seine Herstellung mit nach Hause.

1828 began er im Betrieb der Eltern mit der Produktion, die bald in der Nähe seiner Heimatstadt im Strudelbachtal bei Enzweihingen zu einer kleinen Zichorienfabrik ("Landkaffee Manufaktur") mit 13 Beschäftigten erweitert wurde. Diese Produktion erwies sich im Absatz als sehr erfolgreich.

Johann Heinrich Franck besuchte seine Kunden immer persönlich, größere Strecken legte er mit dem Pferdewagen zurück. Gegen Ende des Jahrhunderts wurde im Vertriebsbereich dann auch das Auto eingesetzt.


Wissenswertes

Seine Söhne:


Quelle

  • Kaffee im Spiegel europäischer Trinksitten, Seite 179 ff. Johann Jacobs Museum, Zürich 1991