Tagung der T. & G.-Inhaber vom 24. März 1924

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beginn der Sitzung: 10 Uhr vormittags

Friedrich Garfs: Ich heiße Sie herzlich willkommen und gebe dem Wunsche Ausdruck, dass durch die heutige Tagung das geschäftliche Band, das uns verbindet, noch enger geknüpft werden möge. Manches ist in letzter Zeit erreicht worden; ich erinnere nur daran, dass die I. D. K. in ihrer letzten Aufsichtsrats-Sitzung den Beschluß gefasst hat, für die Geschäfte T. & G. einen Rabatt bis zu 12 bzw. 10 % freizugeben. Vergeblich haben Schokoladenfabriken versucht, einen Keil zwischen uns zu treiben, um dadurch diesen Beschluß zu verhindern. Es ist ihnen nicht gelungen, weil wir zusammengehalten haben und es ist die Pflicht aller, auch in Zukunft treu zusammen zu stehen, dann kann noch viel mehr erreicht werden. (Beifall).

Zweck der heutigen Tagung ist nun, darüber zu beraten, wie der Konzern T. & G. noch weiter befestigt und ausgebaut werden kann und ich bitte Sie, mit allen hierfür geeigneten Anregungen nicht zurückzuhalten. In diesem Sinne eröffne ich die erste Zusammenkunft aller T. & G. ? Inhaber; möge Sie zum Segen der T. & G. ? Geschäfte werden. (Beifall).

Die Teilnehmer werden durch Herrn Friedrich Garfs einander vorgestellt.

Friedrich Garfs: Wir haben lange nach einer billigen T. & G.-Schokolade gesucht, aber überall vergeblich angefragt. Entweder war der Preis zu hoch, oder die Sache scheiterte daran, dass die Fabrik die Schokolade nur mit ihrer Firma liefern wollte. Es ist mir aber jetzt gelungen, mit Tangermünde ( Anmerkung: Zu der unter dem Namen ?Zuckerraffinerie Tangermünde? bekannten Fabrik kam 1903 eine Schokoladenfabrik hinzu. Die Schokoladen wurden seit 1910 unter dem Namen ?Feodora? vertrieben. ) einen sehr günstigen Abschluß zu machen. Es werden drei Tafeln, je eine Tafel Mokka-, Milch- und Speise-Schokolade, in einem Paket mit Firma T. & G. geliefert, Einkauf Mk. 0,74, Verkauf Mk. 1,-. Wir haben in Schwerin damit einen großen Erfolg erzielt und ich kann Ihnen dringend empfehlen, es ebenso zu machen.

Ich habe vorläufig 500 Zentner geschlossen. Die Mitteilung hierüber werden Sie in den nächsten tagen durch Rundschreiben erhalten.

Ich erteile dann zunächst Herrn Heinrich Thams das Wort zu einem Vortrage über die Großeinkaufs-Zentrale.

Heinrich Thams: Als ich am 16. Juni 1893 mein Geschäft als Kaffee- und Teehändler in Hamburg gegründet hatte, mußte ich sehr bald die Erfahrung machen, dass mit einem guten Namen, mit guten Kenntnissen und guten waren allein noch kein Umsatz erzielt werden kann, sondern dass es nötig ist, Bewegungs-Möglichkeiten zu schaffen. Es wurde zu damaliger Zeit fast nur Rohkaffee gehandelt und das Rösten in Lohnröstereien besorgt. Aber die Zahl der Ladengeschäfte, denen man in Ruhe einen Sack Rohkaffee verkaufen konnte, war verhaltensmäßig klein, es fehlte überall an Geld. Die Leute mussten deshalb zu teuer einkaufen und zu teuer verkaufen. Dies hat mit dazu geführt, dass sich die Arbeiter-Konsumvereine (Produktion) und die Beamten-Konsumvereine gründeten. Ich hatte auch in diesen Kreisen bald Kundschaft und lernte in einer der Verkaufstellen Herrn Friedrich Garfs kennen und schon damals als ganzen Mann schätzen. Ich erinnere mich noch oft und gern dieser Zeit und der Freude, die ich darüber empfand, dass sich die Umstände der betreffenden Verkaufsstellen durch die Lieferung meiner guten Qualitäten wesentlich erhöhten. Herr Garfs hat seine damalige Stellung bald verlassen, es hieß, er wollte Grossist werden, aber nach einiger Zeit erhielt ich die Mitteilung von ihm, dass er in Stralsund ein Kaffee-Spezialgeschäft eröffnet hatte und von mir Kaffee und Tee zu kaufen wünschte. Dies war der Anfang unserer engeren geschäftlichen Verbindung. Das Geschäft in Stralsund wurde nach einiger Zeit verkauft, es folgten weitere Gründungen und Verkäufe in verschiedenen Gegenden Deutschlands, zuletzt in Swinemünde, wo das Geschäft verhältnismäßig lange mit Herrn Garfs als Inhaber geführt wurde. Aber eines guten Tages zog es ihn wohl doch in seine engere Heimat, Mecklenburg zurück und zwar nach Schwerin.

Herr Garfs machte mir den Vorschlag, mit ihm gemeinsam unter der Firma Thams & Garfs überall Geschäfte zu eröffnen.

[ ... ]

Eine Kopie des Sitzungsprotokolls befindet sich im Vereinsarchiv. --Vloeper 20:37, 29. Dez. 2011 (CET)

Von ?/Tagung_der_T._&_G.-Inhaber_vom_24._März_1924?