Konrad Werner Wille: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Biografie)
 
Zeile 1: Zeile 1:
'''Konrad Werner Wille''' (* ?. ??? [[1914|1914]] in [[Bremen|Bremen]]; ? 6. Juni [[1977|1977]] in ???) war Vorstandsmitglied des [[Deutscher_Kaffee_Verband_e.V.|Deutscher Kaffee Verband e.V.]], ...
+
'''Konrad Werner Wille''' (* [[1914]] in [[Bremen]]; 6. Juni [[1977]]) war Gesellschafter der ''Firma Alois Dallmayr'' und war Vorstandsmitglied des [[Deutscher Kaffee Verband e.V.]].
  
  
Zeile 5: Zeile 5:
 
== Biografie ==
 
== Biografie ==
  
'''Konrad Werner Wille''', Sohn von [[?title=Wilhelm_Heinrich_Wille&action=edit|Wilhelm Heinrich Wille]] der Bremen die [[Fa._Atlantik_Kaffeehandel_Wilhelm_Heinr._Wille|Fa. Atlantik Kaffeehandel Wilhelm Heinr. Wille]] betrieb.
+
'''Konrad Werner Wille''', Sohn von [[Wilhelm Heinrich Wille]] der in [[Bremen]] die [[Fa. Atlantik Kaffeehandel Wilhelm Heinr. Wille]] betrieb.
  
Seine Lehrzeit absolvierte '''Wille''' bei der Firma [[Roselius_&_Co.|Roselius & Co.]], Bremen.
+
Seine Lehrzeit absolvierte '''Konrad Werner Wille''' bei der Firma [[Roselius & Co.]], Bremen.
  
Von [[Bremen|Bremen]] aus ging er im Jahre [[1933|1933]] im Alter von 20 Jahren nach [[M%C3%BCnchen|München]], um im Hause der bereits damalsbekannten ''Firma Alois Dallmayr'' eine Kaffeeabteilung aufzubauen. Das gelang ihm mit großem Erfolg.
+
[[1933]] ging '''Konrad Werner Wille''' nach [[München]], um bei der ''Firma Alois Dallmayr'' eine Kaffeeabteilung aufzubauen.
  
'''Konrad Werner Wille''' kaufte bereits vor dem Zweiten Weltkrieg [[Rohkaffee|Rohkaffee]] in [[%C3%84thiopien|Äthiopien]].
+
'''Konrad Werner Wille''' kaufte bereits vor dem Zweiten Weltkrieg [[Rohkaffee]] in [[Äthiopien]]. Heute kauft '''Dallmayr''' fast ein Drittel der Landesproduktion Äthiopiens (Quelle: Kaffeemagazin crema, Dezember/Januar 2008)
  
Nach dem Krieg trat er als Prokurist wieder bei der ''Firma Alois Dallmayr'' ein, wo er [[1950|1950]] Einzelprokura erhielt und [[1955|1955]] Generalbevollmächtigter wurde.
+
Nach dem Krieg trat er als Prokurist wieder bei der ''Firma Alois Dallmayr'' ein, wo er [[1950]] Einzelprokura erhielt und [[1955]] Generalbevollmächtigter wurde.
  
Im Jahre [[1954|1954]] gründete er die Zweigniederlassung in [[Bremen|Bremen]] , über die von da an der von der Rösterei in [[M%C3%BCnchen|München]] - ''der größten südlich des Mains'' - verarbeitete [[Rohkaffee|Rohkaffee]] importiert wurde.
+
[[1954]] gründete er eine Zweigniederlassung in [[Bremen]], über die die Rösterei in [[München]] ihren Rohkaffee bezig.
  
Nach dem Ableben des Seniors der ''Firma Alois Dallmayr'', Paul Randlkofer, wurde '''Konrad Werner Wille''' im Jahre [[?title=1963&action=edit|1963]] persönlich haftender und geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens.
+
Nach dem Ableben des Seniors der ''Firma Alois Dallmayr'', Paul Randlkofer, wurde '''Konrad Werner Wille''' im Jahre [[1963]] persönlich haftender und geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens.
  
 
Der hervorragende Ruf des ''Dallmayr-Kaffees'' ist ebenso sein Werk wie der Ausbau des Hauses Dallmayr.
 
Der hervorragende Ruf des ''Dallmayr-Kaffees'' ist ebenso sein Werk wie der Ausbau des Hauses Dallmayr.

Aktuelle Version vom 2. August 2019, 11:17 Uhr

Konrad Werner Wille (* 1914 in Bremen; † 6. Juni 1977) war Gesellschafter der Firma Alois Dallmayr und war Vorstandsmitglied des Deutscher Kaffee Verband e.V..


Biografie

Konrad Werner Wille, Sohn von Wilhelm Heinrich Wille der in Bremen die Fa. Atlantik Kaffeehandel Wilhelm Heinr. Wille betrieb.

Seine Lehrzeit absolvierte Konrad Werner Wille bei der Firma Roselius & Co., Bremen.

1933 ging Konrad Werner Wille nach München, um bei der Firma Alois Dallmayr eine Kaffeeabteilung aufzubauen.

Konrad Werner Wille kaufte bereits vor dem Zweiten Weltkrieg Rohkaffee in Äthiopien. Heute kauft Dallmayr fast ein Drittel der Landesproduktion Äthiopiens (Quelle: Kaffeemagazin crema, Dezember/Januar 2008)

Nach dem Krieg trat er als Prokurist wieder bei der Firma Alois Dallmayr ein, wo er 1950 Einzelprokura erhielt und 1955 Generalbevollmächtigter wurde.

1954 gründete er eine Zweigniederlassung in Bremen, über die die Rösterei in München ihren Rohkaffee bezig.

Nach dem Ableben des Seniors der Firma Alois Dallmayr, Paul Randlkofer, wurde Konrad Werner Wille im Jahre 1963 persönlich haftender und geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens.

Der hervorragende Ruf des Dallmayr-Kaffees ist ebenso sein Werk wie der Ausbau des Hauses Dallmayr.