Probenröster

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche

Da die genußliche Qualität des Kaffees nur in der Tasse zu prüfen ist, müssen Kaffeeproben zu ihrer Beurteilung und zum Vergleich mit Mustern oder zur Überprüfung ihrer Beschreibung zunächst geröstet werden. Die Probenröstung geschieht in einem Probenröster, der allerdings wegen seines geringen Fassungsvermögens keine absolut zutreffenden Schlüsse auf das Verhalten des Kaffees im regulären großen Röster zulässt. Probenröster haben Fassungsvermögen etwa zwischen 150 und 500 g.

Gewöhnlich werden Proben von 20 bis 40 g geröstet.

Es gibt einfache Geräte mit Gasbeheizung und elektronischem Antrieb und manueller Entleerung, aber auch elektronisch beheizte mit feinfühliger Heizleistungssteuerung, Temperaturanzeige und Entleerungssteuerung.

Die Mahlung der Proben erfolgt mit kleineren Ladenmühlen oder auch Haushaltsmühlen mit gutem Konusmahlwerk. Zur Prüfung der Proben gibt es z.T. recht aufwendige drehbare runde Probiertische mit z.B. 3 Probierstationen, jede mit Schreibpult, Speibecken, selbstspülend mit Wasserzapfhahn.

Quellen KTM Kaffee & Tee Markt, 6. Juli 1976

Von ?http://www.kaffeetraditionsverein.de/Probenröster?