Rudolf Springer: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kaffeetraditionsverein
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Biografie)
 
Zeile 1: Zeile 1:
'''Rudolf Springer''' (* ? [[1896|1896]] in ???; ? 10. Februar [[1943|1943]] in Rußland) war ...
+
'''Rudolf Springer''' (* [[1896]]; 10. Februar [[1943]] in Rußland) war Kaufmann und Inhaber der Firma '''Hermann Schirmer Kaffee-Rösterei im Grossbetriebe''' in Leipzig.  
  
 +
== Biografie ==
 +
 +
'''Rudolf Springer''' (der zweiter Sohn von [[Richard Springer]]) war als Volontär bei [[Ernst Grote AG]] in [[Hannover]] tätig.
 +
 +
Nach dem Tod des Vaters übernahm '''Rudolf Springer''' [[1920]] die '''Hermann Schirmer Kaffee-Rösterei im Grossbetriebe'''.
  
 +
[[1925]] unterhält die Firma bereits 3.000 Verkaufsstellen im Deutschen Reich.
  
== Biografie ==
+
[[1939]] waren 60 Mitarbeiter bei '''Schirmer Kaffee''' in [[Leipzig]] beschäftigt.
  
'''Rudolf Springer''' war der zweiter Sohn von [[Richard_Springer|Richard Springer]].
+
Am 4. Dezember [[1943]] versank das Stadtgeschäft in der Grimmaische Straße 32 in Schutt und Asche.
  
Als Volontär bei [[Ernst_Grote_AG|Ernst Grote AG]] in Hannover tätig.
 
  
[[1920|1920]] übernahm '''Rudolf Springer''' die [[Hermann_Schirmer_Kaffee-R%C3%B6sterei_im_Grossbetriebe|Hermann Schirmer Kaffee-Rösterei im Grossbetriebe]].
 
  
 
{{SORTIERUNG:,}}
 
{{SORTIERUNG:,}}
  
 
[[Kategorie:Kaffeepersönlichkeiten]] [[Kategorie:Geboren 1896]] [[Kategorie:Gestorben 1943]]
 
[[Kategorie:Kaffeepersönlichkeiten]] [[Kategorie:Geboren 1896]] [[Kategorie:Gestorben 1943]]

Aktuelle Version vom 2. August 2019, 11:31 Uhr

Rudolf Springer (* 1896; † 10. Februar 1943 in Rußland) war Kaufmann und Inhaber der Firma Hermann Schirmer Kaffee-Rösterei im Grossbetriebe in Leipzig.

Biografie

Rudolf Springer (der zweiter Sohn von Richard Springer) war als Volontär bei Ernst Grote AG in Hannover tätig.

Nach dem Tod des Vaters übernahm Rudolf Springer 1920 die Hermann Schirmer Kaffee-Rösterei im Grossbetriebe.

1925 unterhält die Firma bereits 3.000 Verkaufsstellen im Deutschen Reich.

1939 waren 60 Mitarbeiter bei Schirmer Kaffee in Leipzig beschäftigt.

Am 4. Dezember 1943 versank das Stadtgeschäft in der Grimmaische Straße 32 in Schutt und Asche.